Igel: Verkaufstalent von Ärzten wird mit Steuergeld gefördert

Seiten Jahren werden uns beim Arztbesuch IGEL-Leistungen angeboten. Ich würde mal sagen, dass dies nicht gerade nach neuesten Marketing-Erkenntnissen geschieht.

Vielleicht könnte man wegen des Sonderverdienstes von zusätzlich ca 1,5 Milliarde Euro Umsatz ein wenig mehr Liebe beim Verkaufen erwarten. Aber viele Patienten werden wohl froh darüber sein, dass die meisten Ärzte solche Leistungen über ausgelegte Prospekte oder Handzettel anbieten und im Sprechzimmer nicht etwa Verkaufsgespräche geführt werden. Dabei erhalten deutsche Ärzte auf Kosten des Steuerzahlers sogar Unterstützung in Sachen Marketing. Sie wird von der Bundesregierung gewährt. „Igel: Verkaufstalent von Ärzten wird mit Steuergeld gefördert“ weiterlesen

Die Überlebensfrage der Demokratie – Sprengsatz

Die Überlebensfrage der Demokratie – Sprengsatz

Auch die zum Teil wütenden Kommentare ändern nichts daran, dass Spreng es auf den Punkt gebracht hat. Gabriel hat das Thema auf die politische Agenda gesetzt. Und das ist höchste Zeit. Wahlkampf hin oder her, es wird Zeit, dass sich die Dinge ändern. Ich glaube nicht, dass es übertrieben ist, wenn Spreng seinem Artikel die Überschrift „Die Überlebensfrage der Demokratie“ gibt.

Hören oder konsumieren wir Musik?

Smoke on the Water - Anfangsriff und Drums - Quelle: Wikipedia

Insbesondere Popmusik ist wohl ein inflationäres Gut. Im Jahr 2010 kamen insgesamt über 40.500  neue Musiktitel (bei Interesse: App im verlinkten Artikel beachten) auf den Markt – genreübergreifend.

Der größte Teil davon wird aber wohl unter dem „Sammelbecken“ POP zusammengefasst werden. Der Markt wird demnach Tag für Tag um 110 Werke bereichert. Wer will da noch den Überblick behalten? Das wäre mal die eine Frage. Eine weitere zielt auf unser eigenes Verhalten. Was ist heute Musik für uns? Smartphones, iPods und das überall verfügbare Internet setzen uns in die Lage, uns ständig mit „unserer“ Musik berieseln zu lassen – mit der, die wir gerade hören wollen. „Hören oder konsumieren wir Musik?“ weiterlesen

Ultimate Tinymce und WordPress Tweaks Plugin arbeiten widerwillig zusammen

Neben dem sehr beliebten WordPress Plugin “ Ultimate Tinymce “ werden bestimmt auch viele WordPresser das  WordPress Tweaks Plugin  einsetzen.

Seit einer (der vielen) Aktualisierungen von „Ultimate Tinimce“, die bereits vor Wochen durchgeführt wurden, erschien in meiner Installation plötzlich die sehr nützliche Auswahl (ein Pulldown-Menü) für Shortcodes nicht mehr. Inzwischen (in der aktuellen Version) hat der Autor von Ultimate Tinimce das Pulldown-Menü durch eine normale Schaltfläche ersetzt.

Nach Bestätigung erscheint ein Fenster, in dem alle vorhandenen (überwiegend themespezifischen) Shortcodes aufgelistet werden.

Shortcodes in Ultimate Tinymce

Arbeitet man jedoch parallel mit dem Plugin „WordPress Tweaks Plugin“ und hat dort eingestellt, dass im Admin-Bereich das Dashboard ausgeschaltet wird, erschien zunächst (also vor der Umstellung) das Pulldown-Menü gar nicht mehr. Danach war zwar eine Schaltfläche zu sehen, es erscheint jedoch nach deren Betätigung ein „merkwürdiger“ Inhalt – jedenfalls keine Shortcodes.

Prinzipiell kann ich die beiden Plugins nur wärmstens empfehlen. Beide bringen einen hohen Zusatznutzen und sind nach meinen Erfahrungen wenig ressourcenbelastend. Den Hinweis auf dieses etwas merkwürdige Verhalten wollte ich hier einmal loswerden. :-)

Deutschland: Wo Rassismus und Antisemitismus zu Hause sind.

Sinnlos, Henryk M. Broder ausreden zu wollen, dass der Antisemitismus in Deutschland zu Hause ist. Genauso ist es auch sinnlos,  Kübra Gümüsay versichern zu wollen, es gebe keinen Rassismus an deutschen Hochschulen. Beides gibt es wahrscheinlich und vielleicht leider auch mit zunehmender Tendenz.

Vergleiche mit anderen Ländern will ich gar nicht anstellen, schon weil ich nicht über die nötigen Erfahrungen verfüge. Vor Jahrzehnten habe ich mich das erste Mal gefragt, woher Antisemitismus und Rassismus eigentlich kommen und in welcher Art und Weise sich beide manifestieren. Zu meinem Entsetzen wurde ich in meiner Zeit als Blogger von einem Leser flucks als Antisemit beschimpft. Ich ein Antisemit?  „Deutschland: Wo Rassismus und Antisemitismus zu Hause sind.“ weiterlesen