War der Skandal, dass man Worte eines alten Griechen falsch übersetzt oder dass man ihn überhaupt interviewt hat?

Es ist manchmal wirklich seltsam, welche Leute in Nachrichtensendungen zu Wort kommen. Mancheiner fragt sich, ob dahinter System stecken könnte.

Da wird beispielsweise kommentarlos ein älterer Wähler der Konservativen mit den Worten „Wir werden haushalten, brave Bürger sein und nicht Zigeuner“ zitiert, um dann nahtlos zu den Anhängern von Syriza umzuschalten. Vorsatz oder Fahrlässigkeit? Die Sondersendung der Tagesthemen wurde in der Halbzeitpause des gestrigen Fußballspiels gezeigt und hatte geschätzte 20 Millionen Zuschauer.

In vielen Meldungen wurde suggeriert, dass die Übersetzung des „älteren Wählers“ falsch gewesen wäre: „War der Skandal, dass man Worte eines alten Griechen falsch übersetzt oder dass man ihn überhaupt interviewt hat?“ weiterlesen

Was bedeutet uns Europa?

Wie fremd sind wir uns denn wirklich schon geworden? Esra Gürsel vom „Junge Zeiten“ -Team des Kölner Stadt-Anzeigers macht sich, wie viele Europäer in diesen unsicheren Zeiten, Gedanken über die Zukunft und stellt beinahe zwangsläufig die Frage:  „Was bedeutet Europa für uns ?“ Die Diskussion hatte ich gestern erst wieder mit einer Kollegin.

„So bedeutend ist Europa für mich nicht. Dass wir keine Grenzen mehr haben oder dass wir – innerhalb des Euroraumes – die eigene Währung nicht mehr in die des Ziellandes umtauschen müssen, ist für mich unbedeutend“. Sagte meine Kollegin. Sollte es wirklich das  (erste und vielleicht einzige) Argument sein, das uns einfällt, wenn wir an Europa denken? Dies wäre in der Tat wenig. Dafür kommen die negativen Punkte weitaus zahlreicher und flüssiger. Allem voran werden natürlich die Unsicherheiten genannt, die uns der Euro beschert hat. Die Sorge um das, was uns die Zukunft bringen wird, teilen die meisten. Schlimm ist daran, dass unsere Politiker einen völlig überforderten Eindruck auf uns machen.  Im Zusammenhang mit der Schuldenkrise kommen wir meistens ganz fix auf die Vorwürfe in Richtung Süden unseres Kontinents zu sprechen. „Was bedeutet uns Europa?“ weiterlesen

Dieser schöne „Patriotismus“ ist mit dem Ausscheiden aus der Euro entlarvt

Woran erinnern mich die Berichte von den Hasstiraden deutscher „Fußballfans“ gegen Ingo Zamperoni, ARD Tagesthemen?  An die von „jungen Grünen“ und Linken angestoßene Diskussion über mögliche Nebenwirkungen des deutschen Patriotismus. Die dabei zum Ausdruck gekommenen Vorbehalte gegen den sich in Deutschland seit 2006 entwickelten „Hurra-Patriotismus“ wurden daraufhin so zerpflückt, dass vielleicht sogar die Initiatoren Zweifel an ihrer Sicht der Dinge bekommen haben.

Die Probleme Europas und die offensichtlich damit verbundene Stärkung nationalistischer Tendenzen (natürlich nicht nur bei uns) ließen sich auch am Benehmen so genannter „Fußballfans“ erkennen. Nicht nur die Italiener, Spanier oder Griechen hätten sich in diesen unsicheren und beschwerten Zeiten nicht nur aus sportlichen Gründen darüber gefreut, die Euro zu gewinnen.

Aber wer die Hand des Gegners ausschlägt oder ihn nach einer Niederlage anspuckt, wie das in Deutschland nach dem Ausscheiden gegen Italien passiert ist, ist kein „Fan“ und auch kein Patriot.

Das sind Arschlöcher in Reinkultur, die vom Sport keine Ahnung haben.

Auf die Opposition können wir uns nicht verlassen!

Die SPD unterstützt die Regierung! Das ist ja auch etwas gewöhnungsbedürftig. Andererseits — so neu ist das auch wieder nicht. Daran konnten wir uns seit der Finanzkrise 2008 gewöhnen.

Gut, dann müssen wir selbst Druck ausüben und diese Petition zeichnen. Allerdings müssen wir auch bedenken, was im Falle der Ablehnung in den Parlamenten (die unwahrscheinlich ist) passiert, weiß allerdings auch keiner so richtig. Auch Dirk Müller nicht. Dagegen zu sein ist vielleicht auch ein bisschen wenig.

Was ist denn da wieder schief gelaufen?

Wie viele Fehler stecken in dieser Überschrift? Meiner Meinung nach haben wir wieder ein schönes Spiel gesehen. Die deutsche Mannschaft hat gut gespielt! Sehr gut sogar. So war ja unsere einhellige Meinung nach dem Griechenland-Spiel. Und jetzt plötzlich ist alles anders?

Sind wir bekloppt?

Jetzt sind wieder die Miesmacher dran. Da kommt Beckmann und behauptet, dass die deutsche Nationalmannschaft keinen Biss habe und deshalb den Sack nicht zu machen könnte.  „Was ist denn da wieder schief gelaufen?“ weiterlesen