Unser heutiges Fernsehprogramm ist so etwas von ultimativ

Bis zum Start in die Silvesterfete dauert’s noch ein wenig. Was kommt denn so im Fernsehen? Ein Sender (Kabel1) bringt es fertig, den gesamten Silvesterabend mit verschiedenen Folgen der Serie „Eine schrecklich nette Familie“ zu bestreiten. Nichts gegen Al Bundy, aber das ist wohl nur was für Hardcorefans.

Raab machte bei Pro7 quasi den Alleinunterhalter und RTL2 will uns die bisherigen Hits der 2000-er vorführen. Im „Ersten“ läuft der Silvesterstadl. Andy Borg moderiert diese Sondersendung mit Überlänge. Im „ZDF“ spielt André Rieu auf, danach gibt’s die Hitparty mit Udo Jürgens und Weltstars wie Roger Whittaker. Daneben kommen Dschinghis Khan, Helmut Lotti und Angelika Milster zum Einsatz. SAT1 probiert die Zuschauer mit „Darüber lacht die Welt“ aufzuheitern, immerhin moderiert Hape Kerkeling. Danach laufen Hit-Giganten zur Hochform auf. „Die ultimative Silvesterparty“ startet RTL gleich nach 20 Uhr. Es erwarten den geneigten Zuschauer Kracher wie „Anton“ oder „Rotes Pferd“ und sogar „Cowboy und Indianer“. Hüttenkracher eben. Vielleicht gewinnen auch die Flachlandtiroler beispielsweise in der Kölner Bucht diesen ultimativen gesanglichen Hochgenüssen etwas ab. „Unser heutiges Fernsehprogramm ist so etwas von ultimativ“ weiterlesen

Alles eine Frage der Zielgruppe

Mir hat der Film „Inside Man„, übrigens mit einer tollen Besetzung, nicht gefallen. Er war langweilig. ZDF beweist : „Dr. House“ ist doch zu schlagen, MedienmagazinVielleicht hat meine Meinung auch nur damit zu tun, dass ich stark erkältet bin und nicht so richtig aufmerksam bei der Sache war. Die höchsten Einschaltquoten sagen andererseits noch nicht viel darüber aus, ob der Film den Leuten auch wirklich gefallen hat. Sei’s drum.

Etwas anderes ging mir durch den Kopf, als ich diese Artikel gelesen habe. Immer noch ist permanent die Rede davon, dass „in der Gruppe der 14 bis 49jährigen“ Erfolg oder Misserfolg gemessen wird. Wir erinnern uns: diese Altersklasse ist die „werberelevante Zuschauergruppe“.

Ständig wird Bezug auf sie genommen. Mich ärgert das schon deshalb, weil ich inzwischen 55 bin. Leute, ich kauf auch ein. Meine Frau auch. Sogar meine Mutter (76) und meine Schwiegermutter (84). Die sind ja wohl längst komplett raus aus „der Szene“.

1. Was ist eine werberelevante Zielgruppe?
2. und was meint Wikipedia dazu?

Im Übrigen ist es schon seltsam, dass ein ganz besonders positiver Aspekt, den ich beim Film gestern Abend gesehen habe, in dieser Betrachtung ganz verloren ging. Das ZDF macht keine Werbung – während des Films. Wie außergewöhnlich wohltuend. Das empfinden vielleicht auch Leute so, die unter 49 Jahre alt sind. Und da frage ich mich als Werbelaie schon, weshalb diese Messungen überhaupt von Relevanz sind. RTL, SAT1 oder PRO 7 haben verloren. Darin wird also wahrscheinlich die Bedeutung liegen.

Meine Feststellung: Nicht nur in dieser für die Werbewirtschaft bedeutenden Einteilung von älteren und jungen Menschen vollzieht sich weiterhin eine Entwicklung, die mir nicht gefallen kann. Auf dem Arbeitsmarkt läuft es nicht anders. Im Gegenteil. Dort bis du -je nach dem- mit über 40 bereits aus der relevanten Altersgruppe ausgeschieden. Unsere Gesellschaft hat immer noch ein Problem. Mindestens ein Erkenntnisproblem. Denn die demografische Entwicklung wird all denjenigen, die weiter dem Jugendwahn (ich übertreibe) in dieser Form huldigen, rasch zu neuen Erkenntnissen verhelfen.

Hier ein interessanter Artikel zu diesem Thema.

Wie wichtig ist ein Heft-Cover?

Meedia hat hier einen Vergleich zwischen „Spiegel“, „Stern“ und „Focus“ bezüglich der Verkaufserfolge im „Einzelverkauf“ angestellt. Die Darstellung ist sehr interessant. Allerdings glaube ich überhaupt nicht, dass man aus diesem Ranking wirklich ableiten kann, dass die Käufer sich besonders durch die jeweiligen Heft-Cover inspirieren ließen.

Gerade die Käufer dieser Hefte werden wohl doch mehr auf die Inhalte der Zeitschriften achten, als auf die Covergestaltung. Damit will ich andererseits natürlich nicht behaupten, dass dieser Teil des Heftes unwichtig wäre. Aber den Ausschlag für den Erfolg oder Misserfolg wird es doch wohl eher nicht geben.

Meedia: Cover-Check.

6. Geschenkaktionstag bei iTunes – Diesmal ist es Kylie Minogue

14:24 Uhr: Apple hat es noch immer nicht geschnallt. Immer noch kann man das „Geschenk“ nur kaufen, nicht kostenlos downloaden, so wie es versprochen war. So macht man sich keine Freunde! Auf meine E-Mail haben die natürlich noch nicht geantwortet. Auf Silvester arbeitet man vermutlich auch dort nicht. Ich finde, dass sich dieser Fehler nun innerhalb der letzten Tage wiederholt hat, schon reichlich peinlich ist. Vor allem, bei der Reklame, die iTunes für diese Aktion gemacht hat.

Heute bin ich aber echt früh dran. Also hier der Link zum Vorspann. Und hier der zum Download.

Es sind gleich 3 Titel, die allerdings (im Moment) wieder nicht richtig im Store geladen sind. Man kann sie kaufen aber nicht kostenlos downloaden. Ob die mal wach werden. Vielleicht klappt es ja morgen – äh heute Vormittag.

Kylie Minoque "2 Hearts" (Alan Braxe Remix)

Update: Diesmal gibt es böse Kommentare, wegen des vermutlich organisatorischen Problems bei iTunes. Immer noch lassen sich die Titel nur kaufen und nicht kostenlos downloaden. Das ist auch sehr unerfreulich. Ich habe gestern Nacht noch eine E-Mail an iTunes geschrieben. Mal sehen wie lange es dauert, bis die dort wach werden. Schließlich passiert das schon zum zweiten Mal während dieser Aktion. Ärgerlich, sehr ärgerlich.

Interessant übrigens, dass auch die FAZ ihre Kunden mit der Aktion zu beglücken versucht. Ob die sich unter den gegebenen Umständen damit einen Gefallen getan haben?